Sommerurlaub im Naturpark Zillertaler Alpen - Klausnerhof

Hochgebirgspark Zillertaler Alpen

Ob Wildtierbeobachtung, Kräuterwanderung oder Waldwichteltag: Im Zillertaler Naturpark wartet ein umfassendes Programm. Und eine umwerfend schöne Landschaft. Natur pur eben!


Höhenflug für Körper und Seele

Es ist gut möglich, dass Ihnen beim Anblick der natürlichen Schönheiten im Zillertaler Naturpark die Worte fehlen. Deshalb geben wir Ihnen einfach im Vorfeld schon einige an die Hand:

  • idyllisch,
  • atemberaubend,
  • einmalig,
  • überwältigend,
  • grandios,
  • herrlich,
  • eindrucksvoll,
  • bildschön.

Sie passen alle auf die Einblicke und Ausblicke, die der Naturpark bietet. Zwischen 1.000 und 3.509 Höhenmetern erstreckt sich das beliebte Wander-, Kletter- und Bergsteigergebiet und umfasst 379 Quadratkilometer in fünf Gemeinden mit 80 Gletschern sowie 70 bewirtschafteten Almen. Hier sind sämtliche prägenden Höhenstufen der Alpen zu sehen – von der landwirtschaftlich genutzten Talsohle hinauf zur Waldgrenze in den Almbereich und weiter in die Region der Gletscher.

Auf dem vielseitigen Naturpark-Sommerprogramm stehen von Mai bis Oktober über 200 geführte Wanderungen zu über 30 verschiedenen Themen. Die Wanderungen richten sich neben Gästen ebenso an Einheimische, die den Naturpark aus neuen Blickwinkeln kennenlernen können. Und: für Klausnerhof-Gäste sind die Touren kostenlos, denn wir sind ein Partnerbetrieb des Naturparks!

Sommerprogramm für Kinder

Mit dabei: eine Wanderung zur Berliner Hütte, eine Kräuterwanderung, eine Naturfotografie-Wanderung oder eine Wildtierbeobachtung. Besonders toll für kleine Besucher: das Lama-Trekking, der Waldwichteltag, die Rangertour oder die Kinderexpedition in die Glocke.

Haben die kleinen Abenteurer noch nicht genug erfahren über die Natur und ihre Pflanzen und Tiere? Kein Problem: Im Sommer gibt es zusätzlich zu den Wanderungen auch Vorträge und besondere Exkursionen zu ausgewählten Naturthemen.

Urlaub im Naturpark heißt Entschleunigen, Naturbeobachten, Mithelfen oder einfach selbst in den Bergen unterwegs sein. Der Park ist durch sein ausgedehntes Wegenetz und seine vielen Schutzhütten ein beliebtes und ideales Wandergebiet. Schon im Jahr 1879 wurde mit der denkmalgeschützten Berliner Hütte die erste Alpenvereinshütte im Zillertal eröffnet, heute befinden sich insgesamt acht Schutzhütten des Deutschen Alpenvereins sowie sechs privat geführte Hütten hier.

„Ein Ausflug in den Naturpark ist wie ein Mini-Urlaub, der pure Erholung für Körper und Geist bedeutet.“

Martin Klausner

Auszeichnung zum Naturpark des Jahres 2015

Blumenwiesen, Almweiden und lichte Wälder: In dem engen Nebeneinander von hochalpiner Wildnis und belebter Kulturlandschaft liegt der besondere Reiz des Hochgebirgs-Naturparks und macht dessen Erkundung zu einem spannenden und einmaligen Erlebnis.

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen wurde von einer unabhängigen Expertenjury des Verbandes der Naturparke Österreichs (VNÖ) als „Naturpark des Jahres 2015“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird jährlich für herausragende Leistungen vergeben. Dabei sind vor allem vier Kriterien ausschlaggebend: Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung. In all diesen Bereichen verwies man die nationalen Konkurrenten auf die Plätze. Dabei konnten drei Projekte besonders beeindrucken: die Gletschererlebnistage für Schulen, die Ferienwochen für Kinder der Naturparkgemeinden sowie das Ranger-Programm.

Sommerliches aus Friedas Magazin

Blog
Sommer, Sonne, Spaß... SOMMER
WEITERLESEN
Blog
Ein besonderer Familiensommer SOMMER
WEITERLESEN
Blog
Genuss für Groß und Klein SOMMER
WEITERLESEN