Bianca im Interview

Gästebetreuung im Klausnerhof

Seit 2012 ist Bianca eine von vier freundlichen Mitarbeiterinnen an der Klausnerhof-Rezeption. Heute erzählt uns die sympathische Tirolerin, wie sie zu ihrem Beruf gekommen ist, warum ihr die Betreuung von Gästen so viel Spaß macht und welcher Sport ihr der liebste ist.


Liebe Bianca, danke, dass du dir trotz des intensiven Saisonstarts die Zeit nimmst, um uns etwas über dich und deine Tätigkeit im Klausnerhof zu erzählen. Warum hast du dich für den Beruf der Rezeptionistin entschieden?

Zu diesem Beruf bin ich eigentlich erst nach einigen Jahren gekommen. Ich habe eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau gemacht, dann zwölf Jahre im Sporthandel gearbeitet. Ich liebe es, mit Menschen zu kommunizieren, da kam mir der Wechsel zum Empfang sehr gelegen. Man erlebt an jedem Tag etwas Neues, lernt viele Menschen kennen. Im Klausnerhof sind ja sehr viele Stammgäste, da ist das Wiedersehen immer besonders schön, weil es auch eine persönliche Bindung zum Gast schafft.

Was ist dir bei der Betreuung deiner Gäste besonders wichtig? Worauf legst du großen Wert?

Bei uns im Klausnerhof wird das Persönliche sehr groß geschrieben. Wir gehen sehr individuell auf die Wünsche unserer Gäste ein. Eine ausgezeichnete Gästebetreuung liegt uns sehr am Herzen, bei uns gibt es keine vorgefertigten Antworten. So unterschiedlich die Gäste sind, so vielfältig sind ihre Fragen und Bedürfnisse. Flexibel zu bleiben und echtes Interesse zu zeigen, das macht für mich sehr gute Betreuung aus.

Was macht dir bei deiner Arbeit am meisten Spaß? Was macht dich glücklich?

Es klingt so einfach, aber ich bin zufrieden, wenn die Gäste glücklich sind. Wenn sie sagen: Bianca, schön, dass du da bist! Oder wenn ich ihnen für ihren Urlaubstag einen Tipp geben kann, sie am Abend ins Hotel zurückkommen und berichten, dass es ihnen total gut gefallen hat. Das verschafft mir in meiner Arbeit eine große Befriedigung und macht mich glücklich.

Wie löst du eigentlich die schwierigen Fälle? Wie gehst du mit Reklamationen um?

Also, Beschwerden sind bei uns im Klausnerhof wirklich extrem selten, ich kann diese an einer Hand abzählen. Wichtig ist es für mich, ruhig zu bleiben, dem Gast zuzuhören und dann eine Lösung zu finden, die für beide passt – für den Gast und für uns. Und bei manchen Beschwerden kann ich halt auch nichts machen, das Wetter zum Beispiel kann ich nicht ändern (lacht).

Was ist eigentlich dein Lieblingssport? Kannst du Gäste bei einer Aktivität im Tuxertal besonders gut beraten?

Mein liebster Sport ist ganz klar das Skifahren! Ich bin selbst so oft wie möglich auf unseren Pisten im Zillertal unterwegs. Natürlich kann ich den Gästen super Tipps geben, zum Beispiel dann, wenn es einmal nebelig ist oder die Wetterverhältnisse speziell sind. Hin und wieder fahre ich auch mit unseren Gästen die „Erste Spur“ früh am Morgen, das finden diese toll und wir haben gemeinsam viel Spaß.

Gibt es etwas, womit du einen Gast ganz besonders glücklich gemacht hast?

Gäste in ihrem Urlaub glücklich zu machen, ist an jedem Tag mein Ziel und das Ziel des ganzen Teams im Klausnerhof. Ob spezielle Wünsche beim Essen oder mit den Kindern, wir finden wirklich für jeden Gast das Richtige. Insofern kann ich nur sagen: Wir machen alle Gäste ganz besonders glücklich!

Liebe Bianca, vielen Dank für den interessanten Einblick in deinen beruflichen Alltag und weiterhin viel Freude bei der Gästebetreuung im Hotel Klausnerhof!