Das bringt der Sommer im Klausnerhof

Für Familien mit Kindern und Genießer: Sommerurlaub 2020 in Hintertux

So schön der Winter im Zillertal auch war, jetzt sehen sich alle nach langen, warmen Sommertagen voller Sonne, Grillengezirpe und Kuhglockengeläut auf den Almen. Frieda Klausner verrät uns heute, was Gäste im und rund um den Klausnerhof erwartet: Bewährte Highlights und ganz neue Erlebnisse stehen auf dem Programm.

Die 3 schönsten Familienwanderungen

Bergwandern für Sportliche


„Weißt du, Urlaubsangebote zusammenzustellen ist ein bisschen so wie Geschenke für Weihnachten planen. Du überlegst, wer sich worüber am meisten freut und wie du das Fest am schönsten gestalten kannst. Der Urlaub soll ein Fest für unsere Gäste sein und unsere Angebote sind die Geschenke, erzählt Frieda Klausner und setzt hinzu: „Und du weißt, dass der Geber mindestens genauso große Freude hat wie der Empfänger!“ Friedas Urlaubs-Geschenkekorb ist mit neuen Erlebnissen, schon zur Tradition gewordenen Höhepunkten und sogar Musik gefüllt. Schauen wir hinein!

Durchs Tal und auf die Berge: Wandern für Groß und Klein

Der große Vorteil im Tuxertal ist zweifellos, dass das Bergerlebnis gleich vor der Haustüre des Klausnerhofs beginnt. Gemütliche Spaziergänge im Tal, Spiele am Bach mit den Kindern und leichte Wanderungen bis zur nächsten Alm sind für die ganze Familie leicht machbar. Und mit den Sommerbergbahnen erreicht man nicht nur die Ausgangspunkte für familienfreundliche Wanderungen, sondern auch Spielplätze und sogar während des gesamten Sommers das ewige Eis am Hintertuxer Gletscher. Wer mag, schließt sich einer geführten Wanderung an und auch Frieda Klausner ist gerne mit von der Partie: „Während unserer Bergwanderwochen im Juli und August bieten wir von Montag bis Freitag jeweils eine geführte Wanderung an. Wir zeigen unseren Gästen, wie vielfältig und wunderschön unsere Berge sind!“

Details zu den Bergwanderwochen 27.06. – 28.08.2020!

Familienhitwochen mit Kinderprogramm und Familienwanderungen

Familien mit Kindern schätzen die lockere und freundliche Atmosphäre im Klausnerhof. „Ich kann mir mein Leben und das Hotel Klausnerhof ohne Kinder gar nicht vorstellen“, meint Frieda, die Kinder über alles liebt. Ganz klar, dass sie als Mutter weiß, was sich Familien im Sommerurlaub am meisten wünschen: „Im Juli und August, jeweils von Montag bis Freitag, ist unsere Kinderbetreuerin Marion mit dem Nachwuchs die meiste Zeit draußen unterwegs. In der Zeit können die Eltern wieder einmal etwas zu zweit unternehmen!“ Bei den geselligen, für Groß und Klein geeigneten Wanderungen ist dann die ganze Familie wieder zusammen unterwegs. Natürlich genießen Eltern und Kinder die Klausnerhof-Inklusivleistungen zum besonders attraktiven Preis: ab 7 Nächte sind die Kinder bis 14 Jahre im Zimmer der Eltern kostenfrei, Teenager von 15 bis 17 Jahre erhalten 50 % Ermäßigung. Kein Wunder, dass viele Familien längst zu Stammgästen geworden sind!

Sei dabei: Klausnerhof Familienhitwochen 27.06. – 28.08.2020

Bewährt und äußerst beliebt: die Klausnerhof Stammgästewoche

Ein bisserl bemühen muss man sich schon, um in den Kreis der Stammgäste aufgenommen zu werden: Mindestens zehn Aufenthalte im Hotel Klausnerhof lösen die „Eintrittskarte“ zum beliebten Urlaubsangebot mit zahlreichen Highlights. Dabei gibt’s eine Nacht geschenkt, außerdem die schon legendäre Almwanderung und den Galaabend im Festzelt mit dem Gourmetmenü, bei dem das Klausnerhof-Küchenteam immer wieder zur Höchstform aufläuft. Ganz klar, dass sich Frieda auch für die Woche im Sommer 2020 einiges hat einfallen lassen, aber: „Die Überraschungen für unsere Stammgäste verrate ich natürlich wie immer nicht, ein bisschen Spannung muss schon sein – und umso schöner wird das gemeinsame Erlebnis!“

Alle Infos zur Stammgästewoche 27.06. – 05.07.2020!

Unterhaltsame Lesungen im Klausnerhof

Wer sich mit einem Schmunzeln an den vergnüglichen Abend mit Joe Fischler und Inspektor Bussi erinnert, der wird sicher mit den beiden geplanten Lesungen im Sommer 2020 viel Freude haben. Am 20. Juli liest Autor Reinhard Kleindl aus seinem Krimi „Die Klamm“. Darin begibt sich die Wiener Mordermittlerin Anja Grabner auf die Fährte einer verschwundenen Familie und stößt dabei auf tote Ameisen, deren gruselige Spur ins abgelegene Dorf Klamm führt.

Am 3. August trägt Herbert Dutzler aus seinem Ausseerland-Krimi „Der letzte Jodler“ vor. Inspektor Franz Gasperlmaier verschlägt es in diesem Buch in die Welt der Popstars und Schlagersternchen, deren dunkle Seiten er inmitten des pittoresken Salzkammerguts kennenlernt. Trotz schräger Musik und eines toten Hasenjägers kommt der Humor niemals zu kurz. Frieda Klausner: „Ich liebe Krimis! Der erste Versuch einer Lesung mit Joe Fischler ist so gut angekommen, dass wir diesen Sommer gleich zwei Autoren eingeladen haben. Natürlich sind diese Lesungen auch wieder für Einheimische offen.“

6. Klausnerhof Genuss- und Aktivwoche im Juli

„Kaum zu glauben, aber die Genuss- und Aktivwoche wird 2020 schon zum sechsten Mal stattfinden“, zeigt sich Frieda Klausner erfreut. Die Mischung aus Kulinarik, Wandern und Lesung begeistert Gäste immer wieder aufs Neue. Frieda: „Beim Kochkurs können unsere Gäste aus erstklassigen, regionalen Lebensmitteln wieder selbst Spezialitäten kreieren, sich außerdem beim Acht-Gänge-Menü verwöhnen lassen und bei der Genusswanderung Augen- und Gaumenschmaus verbinden. Die Lesung mit Reinhard Kleindl ist dann genau das Richtige für gespitzte Ohren!“

Mehr zur Genuss- und Aktivwoche vom 19.07. – 26.07.2020

Authentische Musik der Alpen: Jodlerchöre im Tux Center

Das Jodeln erlebt ein echtes Revival: In Jodelkursen erlernen Volksmusikfreunde diese Art der Stimmbandakrobatik, in Jodelvereinen pflegen Chöre das gemeinsame „Jo-tu-li-öh“ und sogar die Popmusik kommt seit Hubert von Goisern nicht mehr ohne die alpinen Tonfolgen aus. „Am 28. August haben unsere Gäste beim Konzert im Tux Center die Gelegenheit, zwei Jodlerchöre aus der Schweiz zu erleben“, berichtet Frieda Klausner. Ob sie auch schon gejodelt hat? „Freilich, zumindest der eine oder andere Juchizer kommt mir am Berg schon aus“, antwortet Frieda und lacht.

Wenn du jetzt so richtig Lust auf einen Sommerurlaub im Hotel Klausnerhof in Hintertux bekommen hast: Hier sind alle tollen Angebote für den Sommer 2020!

Die 3 schönsten Familienwanderungen

Erlebniswandern im Tuxertal mit Kindern im Grundschulalter

Kinder zwischen fünf und zehn Jahren finden die Wanderungen besonders toll, bei denen es etwas zu erleben und zu entdecken gibt. Spielpausen und interessante Ziele sind wichtig, damit die Freude am Gehen und Bewegen anhält. Frieda Klausner hat drei lohnenswerte und außerdem kinderwagentaugliche Erlebniswanderungen ausgewählt.

Das Beste gleich vorweg: Alle drei Familienwanderungen starten vor dem Hotel Klausnerhof, das Auto kann in der Garage bleiben. Mit dem Kinderwagen oder Buggy ausgestattet, können selbst Babys und Kleinkinder den Ausflug mit der ganzen Familie genießen. Die drei Wanderungen haben einen jeweils eigenen Charakter: Es geht hinauf auf eine Alm mit Streichelzoo, mit der Bergbahn zur Gletscherflohsafari und am Bach entlang zum Wasserfall und spannenden Spielstationen. Erweiterungen oder Abkürzungen der vorgeschlagenen Wege sind leicht durchführbar – die beste Quelle für alle Tipps ist Frieda Klausner selbst!

  • Vom Klausnerhof hinauf zur Bichlalm
    2,8 km | 212 hm | 45 min Gehzeit | leicht

  • Gletscherflohsafari auf der Sommerbergalm
    2 km | 150 hm | 2:00 h Gehzeit | leicht

  • Wasserwelt-Rundweg in Hintertux
    3,5 km | 100 hm | 1:30 h Gehzeit | leicht

Vom Klausnerhof hinauf zur Bichlalm
2,8 km | 212 hm | 45 min Gehzeit | leicht

Direkt vom Hotel Klausnerhof startet die ganze Familie auf breitem, sanft ansteigendem Weg Richtung Bichlalm. Zunächst geht es talauswärts Richtung Madseit, dann nach einer Haarnadelkurve wieder taleinwärts. Meist führt der Wanderweg durch einen schattigen Wald, die wenigen Höhenmeter sind mit dem Kinderwagen leicht zu machen. Bald rückt der von Eis und Schnee bedeckte Gletscher in den Blick und die Vorfreude auf die Almtiere feuert kleine Bergfexe an. Das Wanderziel, die Bichlalm, liegt auf 1.695 Meter Seehöhe. Während die Eltern auf der Sonnenterrasse den traumhaften Panoramablick und die regionalen Schmankerl genießen, sind die Kinder im Streichelzoo damit beschäftigt, Minischweine, Schafe und Hasen mit sanften Streicheleinheiten zu verwöhnen; auch ein kleiner Spielplatz sorgt für Kurzweil.

Ist man mit Grundschulkindern und ohne Kinderwagen unterwegs, bietet sich die Erweiterungsmöglichkeit zum Rundweg an. Von der Bichlalm folgt man dem linken Wanderweg über Wiesen nach Hintertux hinab und freut sich bei jedem Schritt über den Blick auf den Talschluss und den Gletscher. Vor Erreichen des Waldes kann man nach links abbiegen und direkt zum Hotel Klausnerhof zurückkehren. Alternativ geht man bis zur Talstation der Bergbahn hinab und am Tuxbach zurück zum Hotel. Die erweiterte Runde ist insgesamt 5,6 Kilometer lang, für bewegungsfreudige Kinder also eine leicht machbare Unternehmung.

Gletscherflohsafari auf der Sommerbergalm
2 km | 150 hm | 2:00 h Gehzeit | leicht

Vom Klausnerhof sind es 1,1 Kilometer bis zur Talstation der Bergbahn (ca. 15 Minuten Gehzeit) in Hintertux. An der Kassa holen sich Kinder die Schatzkarte, dann geht’s mit dem Gletscherbus 1 hinauf zur Sommerbergalm, wo der Abenteuerparcours, auf dem viele Rätselfragen zu lösen sind, startet. Die interaktiven Spielstationen zum Thema Gletscher sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich. Eine zusätzliche Attraktion ist Luis‘ Kugelsafari, zwei spannende Kugelbahnen und ein großer Kugelbahnturm mit Loopings, Kugelkran, Kletterwand und vielem mehr. Während die Kinder beschäftigt sind, genießen Eltern den sensationellen Ausblick auf die Lärmstange, die Kaserer Scharte, die Frauenwand und das Tuxerjoch. Nicht vergessen: Unbedingt 2-Euro-Münzen für den Kugelautomaten mitnehmen!

Nach der Gletscherflohsafari bietet sich die Weiterfahrt mit der Bergbahn an: Mit Schulkindern sind Ausflüge in die Spannagelhöhle und den NaturEisPalast einmalig eindrucksvolle und unvergessliche Erlebnisse. Wer mag, kann auch von der Sommerbergalm zur Bichlalm wandern, dort gemütlich einkehren und anschließend auf verschiedenen Wegen zum Klausnerhof zurückkehren.

Wasserwelt-Rundweg in Hintertux
3,5 km | 100 hm | 1:30 h Gehzeit | leicht

Der schon von weitem sichtbare „schwebende Wasserhahn“ ist der Start- und Zielpunkt dieses für Kinder gestalteten Erlebnisweges. Mit Gletscherfloh Luis entdeckt der Nachwuchs an mehreren interaktiven Stationen Wissenswertes und Spannendes über das lebenswichtige Element Wasser. Dessen Kraft und Wandelbarkeit lässt Eltern und Kinder staunen! Für die große Wasserfallschaukel ist schon etwas Mut erforderlich und beim Zielschießen mit den Wasserpumpen zeigt sich, wer geschickt genug ist, Eltern und Geschwister ordentlich nasszuspritzen!

Friedas Extratipp für Familien: Die Gletscherflohsafari und die Wasserwelt sind zwei von insgesamt sechs Themenwelten für Familien mit Kindern im Tuxertal. Auch die Naturwelt, Tierwelt, Pflanzenwelt und Schluchtwelt sind jeweils unbedingt einen Besuch wert!

Entspannung für die Eltern, tolle Erlebnisse für Vorschul- und Grundschulkinder: Hier kommt Friedas Urlaubsangebot für unternehmungslustige Familien!

Klausnerhof Familienhitwochen im Sommer 2020

  • 7 Übernachtungen
  • Verwöhnpension und Inklusivleistungen
  • Kinderbetreuung von Montag bis Freitag
  • Geführte Wanderungen
  • Kostenloser Verleih von Wanderausrüstung
  • Kostenloser Verleih von Baby-Ausstattung
  • und vieles mehr!

buchbar bis 28.08.2020
Ab Euro 763,00
Jetzt rasch buchen!

Bergwandern für Sportliche

Tuxer Gipfeltouren mit Gondelstart

Mit den insgesamt elf Sommerbergbahnen im Zillertal kannst du die Startpunkte für grandiose Gipfeltouren rasch und mühelos erreichen. Es bleibt also jede Menge Zeit und Energie, um aussichtsreiche Berggipfel, malerische Bergseen und verträumte Almen innerhalb eines einzigen Tages zu erwandern. Hier kommen drei Tipps für sportliche Wanderer mit Bergerfahrung!

Frieda Klausner, Gastgeberin im Klausnerhof in Hintertux, ist mehrmals pro Woche mit Gästen in den Bergen unterwegs. Sie kann bestens einschätzen, welche Tour für wen geeignet ist: „Das Schöne am Tuxertal ist, dass es Wanderungen für alle Ansprüche gibt. Heute stelle ich dir drei Touren vor, die dich herausfordern, dich aber zugleich mit den wunderschönsten Aussichten und Naturerlebnissen beschenken!“ Gestartet wird in jedem Fall mit einer Bergbahn. Friedas Tipp: „In der Zillertal Activcard ist täglich eine Berg- und Talfahrt mit den Sommerbergbahnen inkludiert.“

  • Gipfeltour 1 / Eggalmbahn - Grüblspitze, Ramsjoch und Torsee
    Rundweg | 12,7 km | 4:45 h Gehzeit | 700 hm Aufstieg, 1.360 hm Abstieg | mittel

  • Gipfeltour 2 / Finkenberger Almbahn – Penkenjoch, Wanglspitze und Rastkogel
    13,7 km | 5:00 h Gehzeit | 843 hm Auf- und Abstieg | schwer | Rundtour-Variante

  • Gipfeltour 3 / Sommerbergbahn – Kasererscharte, Tuxerjoch und Weitental
    Rundtour | 10 km | 5:00 h Gehzeit | 450 hm Aufstieg, 1.041 m Abstieg | mittel

Gipfeltour 1 / Eggalmbahn - Grüblspitze, Ramsjoch und Torsee
Rundweg | 12,7 km | 4:45 h Gehzeit | 700 hm Aufstieg, 1.360 hm Abstieg | mittel

Frieda fasst die Höhepunkte dieser Tour zusammen: „Bei dieser aussichtsreichen Rundwanderung erlebst du gleich zwei Gipfel, den traumhaft schönen Torsee, eine wildromantische Almlandschaft und die historische Höfegruppe Gemais samt Kapelle!“ Mit dem Wanderbus erreicht man die Talstation der Eggalmbahn in Tux/Lanersbach und schwebt hinauf zur Bergstation, wo die Wanderung auf einem breiten Schotterweg beginnt. Auf Serpentinen gewinnt man rasch an Höhe und folgt bald einem schmalen Steig, der direkt zur Grüblspitze (2.395 m) führt. Hier lohnt sich gleich die erste Pause – den Panoramablick auf das Tuxertal, die Stoankasern-Alm und die großartige Bergwelt lohnt sich wirklich!

Anschließend folgt man dem Steig hinab Richtung Stoankasern bis zu der Abzweigung auf den Weg Nr. 45, das Ramsjoch stets im Blick. Der Aufstieg über viele Serpentinen ist schon „zach“, das Ziel scheint so nahe, aber der Weg ist noch weit! Hat man den Ramsjochspitz (2.508 m) erreicht, sind Pause und Jause wohlverdient. Die gute Nachricht: Bei dieser Tour ist der Anstieg heftig, aber mit circa dreieinhalb Kilometern überschaubar. Den langen, aber sanften und abwechslungsreichen Abstieg genießt man dann umso mehr. Tipp von Frieda: „Bei allen Bergtouren solltest du ein Fernglas dabeihaben. So kannst du Almhütten, Wasserläufe, Berggipfel und Wildtiere gut beobachten!“

Nach der Pause folgt der Abstieg in den „Kessel“ zum wildromantischen Torsee; an der Wegkreuzung dem Hinweis Richtung „Nasse Tux Alm“ folgen. Jetzt stehen zwei weitere Highlights auf dem Wanderprogramm: der imposante Wasserfall und das seilgesicherte Wegstück an einem Felsvorsprung. Auf angenehmen Wegen wandert man anschließend talwärts über Almen und überquert den Torbach. Jetzt geht es noch einmal kurz bergauf bis zur Forststraße, der man bis zur Höfegruppe Gemais folgt. Bei der Rosenkranzkapelle geht’s nach links, und gemächlich hinab bis zum Ausgangspunkt in Tux/Lanersbach und mit dem Wanderbus zurück zum Klausnerhof.

Gipfeltour 2 / Finkenberger Almbahn – Penkenjoch, Wanglspitze und Rastkogel
13,7 km | 5:00 h Gehzeit | 843 hm Auf- und Abstieg | schwer | Rundtour-Variante

Deshalb empfiehlt Frieda diese Gipfeltour: „Der Rastkogel ist der Aussichtsberg Nummer eins im Tuxertal. Der Dreitälerblick über das Inntal, Tuxertal und Zillertal ist sensationell!“ Mit dem Wanderbus fährt man zur Talstation der Finkenberger Almbahn und mit dieser hinauf auf den Penken. Hier, auf 2.095 m Seehöhe, folgt man dem Wanderweg Richtung Rastkogel. Über das Penkenjoch geht es zunächst hinauf auf die Wanglspitze (2.420 m), von der man schöne Blicke ins Ziller- und Tuxertal genießen kann. In der baumlosen Höhe kann man den Rastkogel mit seinen imposanten 2.762 Metern schon sehen! Von der Wanglspitze geht es erst einmal bergab und vorbei an der Bergstation der Lämmerbichl-Sesselbahn. Der markierte Steig führt sicher und ohne Orientierungsprobleme hinauf zum Gipfel. Friedas Tipp: „Am Rastkogel kommt wieder das Fernglas zum Einsatz – die Fernsicht bis zur Zugspitze ist beeindruckend!“

Nach dem Gipfelsieg hat man die Wahl: Entweder kehrt man auf dem Anstiegsweg zur Bergstation der Finkenberger Almbahn zurück oder man nimmt auf dem Wanderweg Nr. 318 den Abstieg über das Geiseljoch, die Geiselalm und die Geiselhöfe nach Vorderlanersbach  in Angriff (+ 1:30 h Gehzeit). Tipp: Dieser Rundweg kann auch in umgekehrter Richtung erwandert werden.

Gipfeltour 3 / Sommerbergbahn – Kasererscharte, Tuxerjoch und Weitental
Rundtour | 10 km | 5:00 h Gehzeit | 450 hm Aufstieg, 1.041 m Abstieg | mittel

Diese Bergwanderung ist eine von Friedas Lieblingstouren: „Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, die Naturschönheiten zahlreich und einmalig. Zudem ist das Weitental ist die Heimat der Murmeltiere!“ Den Ausgangspunkt der Gipfeltour erreicht man mit der Sommerbergbahn Hintertux, die Talstation ist nur circa einen Kilometer vom Klausnerhof entfernt. Zu Beginn wandert man bis zur Abzweigung ein Stück auf dem Spannaglweg, dann geht es scharf rechts auf einem schmalen Weg über Wiesen hinauf zur Kasererscharte. Während des rund zweistündigen Anstiegs kann man schon den ersten Murmeltieren begegnen; der Weg ist herausfordernd, aber niemals eintönig. Auf der Kasererscharte (2.484 m) angekommen, folgt der erste Wow-Effekt, sobald der Blick über den Bergkamm fällt: An diesem wunderschönen Panorama kann man sich kaum satt sehen!

Nun folgt man dem Wanderweg nach rechts Richtung Frauenwand (2.541 m), dabei gibt es zwei Wegvarianten, wobei der talwärts liegende, rechte Weg, wesentlich spektakulärer ist. Hier gibt es einige beeindruckende Felsformationen und seilgesicherte Stellen zu überwinden, was so richtig Spaß macht. Die Wege treffen schließlich wieder zusammen und man wandert gemächlich abwärts bis zum Tuxer-Joch-Haus, wo eine g’schmackige Jause wartet. Nun folgt ein weiterer Abschnitt, der landschaftlich kaum zu toppen ist: das Weitental. Bei schräg einfallendem Licht wähnt man sich in den irischen Wicklow Mountains und am Wasserfall kann man seine Flasche mit frischem, eiskaltem Bergwasser füllen. „Mit freiem Auge oder besser mit dem Fernglas kannst du hier großen und kleinen Murmeltieren beim Spielen zusehen!“, weiß Frieda.

Doch da kommt immer noch mehr: Durch eine Schlucht am Ende des Weitentals gelangt man rasch hinab zum Schleierfall, dem schönsten Wasserfall im Tuxertal! Am Wasserfall entlang sind es nur noch wenige Meter bis zur breiten Schotter-Fahrstraße, der man bis zur Bichlalm folgt. Hier kann man nochmals einkehren oder einfach nur die Aussicht genießen, bevor es gemütlich hinab ins Tal und direkt zurück zum Klausnerhof geht.