Wie gelingt die perfekte Tiroler Gerstlsuppe?

Tipp aus Friedas Schatzkiste

Die Tage werden kühler, das Tuxertal verändert langsam seine Farben. Was könnte es da Besseres nach einer schönen Wanderung oder einem Skitag auf dem Gletscher geben als eine kräftige Suppe aus der Klausnerhof-Küche?


Die Tiroler Gerstlsuppe ist einer von Frieda Klausners Favoriten im Herbst und Winter: „Sie ist relativ leicht zuzubereiten, wärmt den Bauch und auch das Gemüt! Bei uns im Klausnerhof gehört sie zu den beliebtesten Suppen überhaupt. Perfekt nach einem sportlichen Tag an der frischen Luft!“

Gerstl – also Rollgerste – ist ein heimisches Getreide und neben dem Weizen vermutlich eine der ältesten Getreidearten überhaupt. Sie gilt als besonders nährend und bekömmlich und kann neben der Verwendung in Suppen zum Beispiel auch als Risotto oder zur Herstellung von Laibchen verwendet werden.

Tiroler Gerstlsuppe für 4 Personen

Zutaten:

  • 300 g Rollgerste in Wasser über Nacht aufweichen
  • 350 g Selchfleisch
  • 2 Zwiebeln  
  • 2 Bund Lauch
  • 4 Karotten, 1 Sellerie
  • Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Majoran, Salz und Pfeffer
  • etwas Öl 
  • 3 Liter Rindssuppe 
  • 4 große gekochte Kartoffeln
  • Petersilie 

Zubereitung:

Gemüse putzen und in klein schneiden. Gekochte Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Zwiebel in Butter glasig anschwitzen, gut abgetropfte Gerste dazugeben und mit Rindssuppe aufgießen. Aufkochen lassen. Dann Selchfleisch im ganzen Stück zugeben. Karotten, Sellerie, Lorbeerblätter, und Wacholderbeeren hinzufügen. Ca. 45 Minuten lang köcheln lassen. Dann das Fleisch aus der Suppe nehmen, in kleine Stücke schneiden. Kartoffelwürfel, kleingeschnittenes Selchfleisch und Lauch hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken. Weitere ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Petersilie bestreuen und servieren. Viel Freude beim Nachkochen und Genießen!